Aktualisiert: Das deutsche Gesundheitssystem verstehen: Teil 2

Versorgung und Vergütung

Referent(en)

Patientenversorgung in den verschiedenen Teilbereichen der Versorgung und Darstellung der verschiedenen Vergütungssysteme der Teilbereiche.

Beschreibung

Im Mittelpunkt des zweiten Teils steht die Versorgung der Patienten in den verschiedenen Teilbereichen: ambulante ärztliche und zahnärztliche Versorgung, stationäre Versorgung, Rehabilitation, Pflege und Prävention sowie Arzneimittel-, Heil- und Hilfsmittel-Versorgung einschließlich des Medizintechnologie-Sektors. Außerdem stellt Uwe K. Preusker die verschiedenen Vergütungssysteme dar, die in den jeweiligen Teilbereichen zur Anwendung kommen, sowie neue Versorgungsformen wie die Integrierte Versorgung, Medizinische Versorgungszentren, Disease Management und die Ambulante spezialfachärztliche Versorgung vorgestellt.

Die Folien stehen nach dem Kauf zum Download zur Verfügung

Stand: 2017

Inhalt

Kapitel 4
Ambulante ärztliche und zahnärztliche Versorgung
Dauer: 26:59 Minuten
Kapitel 5
Sektorübergreifende Versorgung und neue Versorgungsformen
Dauer: 21:18 Minuten
Kapitel 6
Stationäre Versorgung
Dauer: 38:45 Minuten
Kapitel 7
Rehabilitation, Pflege und Prävention
Dauer: 28:33 Minuten
Kapitel 8
Versorgung mit Arznei-, Heil- und Hilfsmitteln (einschl. Arzneimittel- und MedTech-Industrie)
Dauer: 18:29 Minuten

Demo

Publikation zum Thema

Wie funktioniert eigentlich das deutsche Gesundheitssystem, wie ist es historisch entstanden und vor allem: Wie ist es heute konkret aufgebaut? Uwe Preusker nutzt seine über dreißigjährige berufliche Erfahrung in der Gesundheitsbranche, um diese Fragen kompetent und verständlich für jeden zu beantworten.

Wer sich im Rahmen seiner Ausbildung, seines Studiums oder seiner Berufstätigkeit mit dem deutschen Gesundheitssystem beschäftigt, stellt schnell fest: Hier geht es um ein außerordentlich komplexes Geflecht unterschiedlicher Subsysteme, die teilweise noch unterschiedlicheren Gesetzen gehorchen. Der Mix aus staatlichen Regelungskompetenzen und Selbstverwaltungsbefugnissen, aus Freiberuflichkeit und bürokratischer Regelungsdichte, aus freiem Unternehmertum und körperschaftlicher Verfassung dürfte in dieser Form einmalig auf der Welt sein – und damit auch komplex und schwer verständlich. 

Genau hier soll dieses Buch helfen. Dabei stellt es nicht nur das deutsche Gesundheitssystem in seiner aktuellen Verfassung dar – es leistet zusätzlich die Einordnung in die sich entwickelnde Gesundheitswirtschaft. 

Mit der 2. Auflage ist eine komplette Überarbeitung und Aktualisierung des Buches erfolgt. Dabei sind die zentralen Veränderungen durch das Krankenhausfinanzierungsreformgesetz 2009 berücksichtigt. Ganz aktuell sind außerdem die wesentlichen Veränderungen durch das GKV-Versorgungstrukturgesetz (GKV-VStG) eingearbeitet.