Allgemeine Geschäftsbedingungen

Liebe Schulungsteilnehmer,
die nachfolgenden AGB dienen dazu, bereits im Vorfeld Missverständnissen vorzubeugen. Bitte gehen Sie die Bestimmungen sorgfältig durch. Vielen Dank.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an den Videoschulungen/Webinaren der medhochzwei Verlag GmbH

1. Anwendungsbereich

Unseren Leistungen liegen ausschließlich die nachstehenden Geschäftsbedingungen zugrunde. Änderungen, auch aufgrund abweichender Allgemeiner Geschäftsbedingungen des Schulungsteilnehmers, bedürfen unserer ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung.

2. Vertragsschluss, Preise, Zahlungsbedingungen und Laufzeit

2.1 Der Vertragsschluss erfolgt im Wege des elektronischen Geschäftsverkehrs. Durch Angabe von Adressdaten, E-Mail-Adresse und gegebenenfalls Bankverbindung legt der Schulungsteilnehmer die gewünschte Schulung in seinen virtuellen Warenkorb und schließt über diesen Weg die Bestellung ab.
Die Preise für die Teilnahme an der medhochzwei Online-Akademie richten sich nach der jeweils bei Vertragsschluss gültigen Preisliste und werden dem Schulungsteilnehmer bei der Buchung zur Sicherheit noch einmal angezeigt und in der anschließend übersandten Rechnung bestätigt. Die bei dem Schulungsteilnehmer darüber hinaus noch anfallenden Kosten für Internet- und/oder Telefonnutzung sind in diesen Preisen selbstverständlich nicht enthalten.

2.2 Bezahlt werden kann über Rechnung. Die Rechnung ist innerhalb von 30 Tagen nach Rechnungserhalt durch Überweisung zu begleichen. Der Schulungsteilnehmer erhält per E-Mail die erforderlichen Zugangsdaten.

2.4 Die Dauer der Zugangsberechtigung ist in der Beschreibung der Schulung aufgeführt und wird dem Schulungsteilnehmer bei der Buchung noch einmal mitgeteilt.

3. Technische Voraussetzungen und Ausstattung

Die Teilnahme an der medhochzwei Online-Akademie erfordert bestimmte technischen Voraussetzungen und eine bestimmte technische Ausstattung. Diese sind auf der Homepage unter „Informationen/Häufige Fragen“ aufgeführt und werden von dem Schulungsteilnehmer auf eigene Kosten bereitstellt.

4. Haftung   

4.1 Die medhochzwei Verlag GmbH stellt höchste qualitative Anforderungen an ihre Dozenten. Dennoch ist es der medhochzwei Verlag GmbH nicht möglich, eine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben und Materialien der Dozenten zu übernehmen.

4.2 Die medhochzwei Verlag GmbH haftet nur für vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten. Dies gilt auch für ihre Verrichtungsgehilfen. Die Haftungsbeschränkung gilt nicht bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten und bei der Verletzung des Körpers oder der Gesundheit. Im Falle einer Verletzung wesentlicher Vertragspflichten wird der Schadensersatzanspruch jedoch auf den typischerweise vorhersehbaren Schaden begrenzt.

4.3 Die medhochzwei Verlag GmbH empfiehlt den Schulungsteilnehmern, keine Übungen auf Produktivsystemen vorzunehmen und immer für entsprechende Backups ihrer Daten Sorge zu tragen. Für Schäden, die dem Schulungsteilnehmer bei Nichtbeachtung dieser Empfehlungen entstehen, übernimmt die medhochzwei Verlag GmbH keine Haftung.

6. Keine Weitergabe der Zugangsdaten

Die Zugangsdaten sind höchstpersönlich und dürfen nicht weitergegeben werden.

7. Geistiges Eigentum

Die Schulungsunterlagen sowie die Videoaufzeichnungen der medhochzwei Verlag GmbH sind durch Urheber- und Leistungsschutzrechte geschützt. Jede über den persönlichen Privatgebrauch hinausgehende Nutzung ist untersagt. Insbesondere ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Zugänglichmachung nicht gestattet.

8. Vertragskündigung und Sperrung der Zugangsdaten

Verstößt der Schulungsteilnehmer gegen die Bestimmungen in Ziffer 5 bis 7 ist die medhochzwei Verlag GmbH berechtigt, das Vertragsverhältnis mit sofortiger Wirkung zu kündigen und die Zugangsdaten zu sperren. Der Schulungsteilnehmer bleibt in diesem Fall zur Zahlung der Schulungsgebühren verpflichtet. Eine Erstattung bereits gezahlter Schulungsgebühren ist ausgeschlossen.

9. Widerrufsrecht und Ausschluss des Widerrufsrechts

9.1. Die medhochzwei Verlag GmbH liefert sowohl an private als auch an gewerbliche Abnehmer. Für den Fall, dass der Schulungsteilnehmer ein Verbraucher im Sinn des § 13 BGB ist, steht diesem bei Fernabsatzverträgen (§ 312b BGB) ein Widerrufsrecht gemäß der Belehrung in Ziffer 3 zu.

9.2. Das Widerrufsrecht besteht nicht bei

  • Audio- oder Videoaufzeichnungen (z. B. CDs, Videokassetten, DVDs) oder Leistungen, die elektronisch erbracht werden (z. B. Downloads).
  • bei Zeitungen, Zeitschriften oder Illustrierten, es sei denn, die Vertragserklärung des Kunden wurde telefonisch abgegeben, bei Waren, die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten sind oder aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind.

Das Widerrufsrecht erlischt bei einer Dienstleistung auch dann, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf ausdrücklichen Wunsch des Verbrauchers vollständig erfüllt ist, bevor der Verbraucher sein Widerrufsrecht ausgeübt hat.

Besondere Hinweise:
Bei einer Dienstleistung erlischt das Widerrufsrecht vorzeitig, wenn die medhochzwei Verlag GmbH mit der Ausführung der Dienstleistung mit ausdrücklicher Zustimmung des Kunden vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat oder der Kunde diese selbst veranlasst hat.
Bitte lesen Sie auch die „Informationen zum Widerrufsrecht“.

10. Datenschutz

10.1. Name und Adresse des Kunden werden für eine schnelle und fehlerfreie Bearbeitung elektronisch gespeichert. Mit einer Bestellung erteilt der Kunde seine ausdrückliche Einwilligung zur Verarbeitung der der medhochzwei Verlag GmbH im Rahmen der vertraglichen Beziehungen bekannt gewordenen Daten im Rahmen der Zweckbestimmung des Vertragsverhältnisses, soweit dies zur Durchführung oder Abwicklung des Vertrages erforderlich ist. Die Behandlung der überlassenen personenbezogenen Daten erfolgt in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes sowie des Telemediengesetzes.

10.2. Die personenbezogenen Daten des Kunden werden nur innerhalb der medhochzwei Verlag GmbH verwendet. Zum Zwecke der Kreditprüfung und der Bonitätsüberwachung ist die medhochzwei Verlag GmbH jedoch berechtigt, einen Datenaustausch mit Kredit-Dienstleistungsunternehmen wie z. B. der Schufa vorzunehmen.

10.3. Die Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

11. Erfüllungsort, Gerichtsstand und anwendbares Recht

Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand ist Heidelberg Es gilt deutsches Recht.

Stand: 6.5.2013
 

Informationen zum Widerrufsrecht

Wenn Sie die bestellten Lieferungen und Leistungen nicht zu Ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit verwenden und Sie den Vertrag unter ausschließlicher Verwendung von Fernkommunikationsmitteln, insbesondere per Online-Bestellung über den Onlineshop der medhochzwei Verlag GmbH geschlossen haben, steht Ihnen ein Widerrufsrecht zu. Lesen Sie hierzu bitte die nachfolgende gesondert gekennzeichnete Widerrufsbelehrung.

Widerrufsbelehrung
Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – auch durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Absatz 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:

medhochzwei Verlag GmbH
Alte Eppelheimer Str. 42/1
69115 Heidelberg
Tel.: +49 (0) 6221 – 91496-0
Fax: +49 (0) 6221 – 91496-20
E-Mail: info@medhochzwei-verlag.de

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung (z.B. Gebrauchsvorteile) ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter "Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise" versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

Ende der Widerrufsbelehrung