Direkt zum Inhalt

Mit Demenz umgehen – Was ist Demenz?

Bitte melden Sie sich hier für die kostenlose Veranstaltung an.
Datenschutz & Informationspflicht. Wir, die medhochzwei Verlag GmbH, Alte Eppelheimer Str. 42/1, 69115 Heidelberg, info@medhochzwei-verlag.de, verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten (Name, E-Mail, Anschrift, Telefonnummer) aufgrund Ihrer Kontaktanfrage und zur Beantwortung Ihrer Nachricht. Rechtsgrundlage hierfür ist Ihre Anfrage, bzw. im Falle, dass ein Unternehmen oder eine Institution anfragt, eine Interessensabwägung entsprechend Art. 6 Abs. 1 lit. f) EUDSGVO. Für die Zusendung der Informationen speichern wir Ihre Daten in Outlook sowie in unserem CMS (Pimcore). Eine sonstige Übermittlung, z. B. in andere Länder, findet nicht statt. Die Daten werden für die Dauer entsprechend Ihrer Anfrage gespeichert. Sie haben das Recht auf Auskunft, auf Berichtigung, auf Löschung, auf Einschränkung der Verarbeitung, ein Widerspruchsrecht, ein Recht auf Datenübertragbarkeit, sowie ein Recht auf Widerruf einer Einwilligung. Nehmen Sie in diesen Fällen am besten über E-Mail, info@medhochzwei-verlag.de, Kontakt zu uns auf. Sie erhalten nach Eingang umgehend eine Rückmeldung. Stellen Sie die Daten nicht bereit, ist eine Beantwortung Ihrer Anfrage nicht möglich. Ihnen steht, sofern Sie der Meinung sind, dass wir Ihre personenbezogenen Daten nicht ordnungsgemäß verarbeiten, ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde zu. Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie über datenschutz@medhochzwei-verlag.de.

Live-Veranstaltung am 27.07.2021 von 15:30 Uhr bis 16:30 Uhr 

Es gibt Unterschiede zwischen normalem kognitivem Abbau im Alter und einer Demenz. Aber welche sind das? Die häufigsten Ursachen für eine Demenz sind die Alzheimer-Erkrankung, die frontotemporale Demenz, die vaskuläre Demenz und die Lewy-Body-Demenz. Wie häufig sind diese? Was sind deren typischen Symptome? 
Zur Diagnose einer Demenz ist vor allem die Anamnese, das Gespräch mit dem Betroffenen und den Angehörigen wichtig, aber auch neuropsychologische Tests, eine Bildgebung vom Gehirn und eine Blutabnahme sind notwendig. Es gibt heute gute Beweise dafür, dass nicht-medikamentöse Behandlungen empfohlen werden können. Aber auch einige Medikamente helfen, den Verlauf zu verzögern. 

Die Schulung vermittelt praxisnah und kompakt Informationen zu Krankheitsbild, Symptomen, Verlauf und Behandlung einer Demenz. 

Referentin Dr. Katharina Geschke führt durch das Thema und stellt kleine Einspieler vor, in denen realistische Situationen nachempfunden werden. So bekommen sie als Teilnehmer einen authentischen Einblick in schwierige Situationen und Ideen, welche Lösungsstrategien man anwenden kann. 

Dr. Katharina Geschke steht Ihnen am Ende der Schulung für Fragen zur Verfügung. Ihre Fragen können Sie während der Schulung im Chat stellen. 

Die Schulungsreihe wird gefördert von der Veronika-Stiftung.

Zielgruppe:
Angehörige von Menschen mit Demenz und professionell Pflegende.

Technische Voraussetzungen:
Das Webinar findet über unsere medhochzwei-Online-Akademie statt. Um an dem Live-Webinar teilzunehmen, benötigen die Teilnehmer einen Rechner oder ein Mobilgerät mit stabiler Internetverbindung.

Fotos der Referenten